Traumatologie/Orthopädie

Die Städtisches Krankenhaus Eisenhüttenstadt GmbH ist zum Verletzungsartenverfahren der Berufsgenossenschaften zugelassen, eine D-Arztsprechstunde findet Montag und Mittwoch von 12.00-14.00 Uhr statt (Tel.: 03364 543801 oder 543304) im Bereich der Notaufnahme.

Außerhalb der Sprechzeiten erfolgt die Akutversorgung von Schul- und Arbeitsunfallverletzten durch die Notaufnahme des Krankenhauses.

Leistungsspektrum der Unfallchirurgie

Akutdiagnostik und akute Versorgung aller Unfallfolgen im Rahmen der Rettungskette wie Mehrfachverletzungen, Verbrennungsschäden, Unterkühlungen, Kopfverletzungen, Thoraxverletzungen, Verletzungen des Bauchraumes und des Beckens, Verletzungen der Wirbelsäule und Verletzungen der Extremitäten.

Schwerpunkte der Klinik für Traumatologie/Orthopädie

  • Diagnostik, konservative und operative Behandlung sämtlicher Frakturen (außer oben genannten Verlegungsindikationen) unter der Nutzung minimalinvasiver Techniken inklusive kindliche Frakturen, sämtliche gängige Osteosyntheseverfahren werden vorgehalten
  • Diagnostik, konservative und operative Behandlungen von Gelenkverletzungen und degenerativen Gelenkerkrankungen
    • arthroskopische Diagnostik und Behandlung von Schädigungen an den großen Gelenken, einschließlich arthroskopisch gestützter Frakturversorgung
    • Kreuzbandchirurgie
    • Meniskus- und Knorpelchirurgie
    • Stabilisierungsoperationen am Schultergelenk und am Kniegelenk (Neben der arthroskopisch gestützten Chirurgie kommen auch bei entsprechenden Indikationen offene Verfahren zum Einsatz.).
  • Handchirurgie
    • Behandlung von Unfallfolgen am Handskelett, an den Bändern, Sehnen und Nerven
    • Chirurgie bei Duphytren'scher Erkrankung
  • Wiederherstellungschirurgie
    • Korrekturoperationen bei Fehlstellungen oder in Fehlstellung verheilender Frakturen, einschließlich der Ilisarow-Technik, Knochenverpflanzung, Operationen bei Pseudoarthrosen
    • Endoprothetik der großen Gelenke(Schulter- und Hüftgelenk)
    • Operationen bei drohenden Frakturen oder pathologischen Frakturen
    • Operationen bei Hallux valgus, Hallux rigidus, Hammerzehen oder Krallenzehen
    • Haut- und Weichteilplastiken, Sehnennähten, Sehnentransplantationen, Bandplastiken
  • Operationen bei Karpaltunnelsyndrom und anderen peripheren Nervenengpasssyndromen
  • Plastische Deckung von Defekten und instabilen Narben
  • Behandlung von Verletzungsfolgen am Thorax, Abdomen und peripheren Gefäßsystemen
  • Minimal invasive Behandlung von Frakturen an der Brust- und Lendenwirbelsäule (Kyphoplastie)
  • Septische Chirurgie
    • Knochen, -Gelenk- und Weichteilinfektionen
    • Operationen bei Infektionen der Hand oder des Fußes
  • Behandlung von Brandverletzungen
  • Ambulante Unfallchirurgie

Entsprechend den Regelungen nach § 115 SGB V werden ambulante Leistungen in der Unfallchirurgie angeboten. Diese werden durch die Operative Tagesklinik (OTK) erbracht. Die Anmeldung für ambulante Operationen erfolgt über das Sekretariat der Traumatologie
(Tel. 03364 543801).