Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin, Schmerztherapie

Nach der Entdeckung der Schmerz ausschaltenden Wirkung von Lachgas im Jahr 1844 hat sich im 19. Jahrhundert eine gewaltige Entwicklung auf dem Gebiet der Narkosetechniken vollzogen. Sowohl die technische Entwicklung, als auch die Entwicklung neuer Medikamente, führte zu einer deutlichen Verbesserung der Patientensicherheit.

Mit Einführung der modernen Anästhesie stehen wir heute bei jedem Patienten vor der Frage, welche Anästhesieform ist für den Patienten die geeignete. Wie kann diese Anästhesieform für den Patienten am sichersten und ohne größeres Risiko durchgeführt werden.

Mittlerweile hat sich das Arbeitsgebiet eines Anästhesisten deutlich vergrößert. Heute setzt sich unser Fachgebiet aus den vier Säulen: Anästhesie, Intensivmedizin, Schmerztherapie und Notfallmedizin zusammen.

Den ersten Kontakt zum Anästhesisten haben Sie entweder vor der Operation, beim aufklärenden Narkosegespräch oder im Rahmen anderer anästhesiologischer Maßnahmen, wie zum Beispiel  der Schmerztherapie. Beim Aufklärungsgespräch können Sie Sorgen und Fragen zur Narkose äußern und gemeinsam mit dem Anästhesisten die geeignete Methode zur Schmerzausschaltung bzw. Narkose auswählen und besprechen.

Führen Sie ein chronisches Schmerzsyndrom oder tumorbedingte Schmerzen in unser Krankenhaus, können wir mit unser Erfahrung aus der postoperativen Schmerztherapie helfen.
Es kommen hier moderne Schmerzkatheter, patientengesteuerte Schmerzpumpen und neue Medikamente zur Anwendung. Zur Verbesserung der Schmerztherapie im Zusammenhang mit einer Operation wurde ein Akut-Schmerzdienst eingerichtet. So möchten wir eine möglichst durchgehende Schmerztherapie sicherstellen.

Bei aller technischen Entwicklung und der Spezialisierung in der Anästhesie und Intensivmedizin ist es aber auch unser Bestreben, Ansprechpartner für unsere Patienten zu sein. Die Technik soll jedoch nicht die menschliche Zuwendung ersetzen.

Wie alle Menschen sind wir nicht unfehlbar und sind für Fragen, Anregungen und Kritik dankbar. Scheuen Sie sich nicht, uns anzusprechen.  


Aktualisiert am 30.09.2020